Pandomo gibt´s seit 20 Jahren! Noch nie gehört?

Dann wirds aber Zeit! Ob in privaten Räumen, Büros, Restaurants oder Geschäften, Pandomo ist als ökologisch unbedenklicher Bodenbelag eine moderne UND individuelle Lösung. 

WAS IST PANDOMO?

Pandomo ist ein mineralischer, fugenloser Bodenbelag. Die Gussmasse auf Weißzementbasis kann je nach Farbwunsch individuell eingefärbt und strukturiert werden. Jeder Boden ist ein Unikat. 

RUND UM DEN PANDOMO-BODENBELAG

In welchen Farben kann ich den Bodenbelag wählen?

Die Zementmasse kann in hunderten unterschiedlichen Farbtönen eingefärbt werden. Alle Farbtöne haben einen erdigen und natürlichen Charakter und sind absolut lichtecht. Pandomo ist ein mineralisches Material. Unterschiedlich schnelle Trocknung während des Einbaus, Schwankung der Luftfeuchtigkeit und räumliche Gegebenheiten können den fertigen Farbton und die Lebendigkeit der Struktur in der Fläche geringfügig verändern. Das spiegelt die handwerkliche Kunst wider und ist eine Charaktereigenschaft eines Zementbodens.

 

Welche Arten von Pandomo gibt es?

Pandomo Floor: Bodenhärte vergleichbar mit einem hochwertigen Parkett. Stärke 6 mm. Ruhiges Erscheinungsbild mit leichten Schattierungen. Glatte seidenmatte Oberfläche; leicht zu reinigen.

Pandomo Loft: ist eine technische Weiterentwicklung von Pandomo Floor; ideal für den Einsatz auf besonders beanspruchten Flächen. Stärke 2 mm. Extrem robuste und widerstandsfähige Struktur, lebendiges Erscheinungsbild ähnlich Betonoptik; einfach zu reinigen. 

„Die Qualität des Estrichs hat maßgeblich Einfluss auf den Pandomo-Belag.“

Wolfgang Schwarzenbacher, Purpurroter Malermeister aus Radenthein

Für welche Bereiche ist Pandomo geeignet?

Pandomo ist belastbar, abriebfest und wasserabweisend und kann im Wohnbereich, in Bädern, Büros, Restaurants oder Geschäften angewendet werden.

 

Welchen Untergrund benötigt Pandomo?

Die Pandomo-Böden lassen sich auf neuen Estrichen und Heizestrichen ausführen sowie auf festen rissfreien mineralischen Untergründen. Pandomo Loft und Pandomo Floor sind fest mit dem Estrich verbunden. Die Qualität des Estrichs hat maßgeblich Einfluss auf den Pandomobelag. Ist der Estrich spannungsfrei, bleibt der Pandomoboden rissfrei.

 

Wo funktioniert Pandomo nicht?

Pandomo-Böden sind nicht für folgende Untergründe freigegeben:

  • Marode Estriche und Estriche mit zu geringer Festigkeit
  • Holzuntergründe, Gussasphalt, Magnesit, Trockenestriche
  • Stark gerissene Estriche oder lose Fliesen
  • Elastische Untergründe

„Der Pandomo-Boden zählt zu den langlebigsten Böden im Markt.“

Christian Steinberger, Purpurroter Malermeister aus Althofen

Wie sieht der Pandomo-Boden nach einigen Jahren aus?

Der Pandomo-Boden zählt zu den langlebigsten Böden im Markt. Auf einem guten Estrich bleibt der Pandomo über viele Jahre rissfrei. Schlechte Estriche bekommen nach einiger Zeit kleine Schwundrisse. Diese beeinträchtigen den Pandomo nicht und passen zu der mineralischen Optik. Je nach Pflege und Umgang wird der Pandomo Gebrauchsspuren bekommen. Bei den geölten Varianten kann man den Boden nach vielen Jahren sogar wieder grundreinigen, viele Schadstellen reparieren und neu ölen. Danach sieht der Boden wieder wie neu aus.

 

Was ist bei der Planung für den Einbau des Pandomobodens zu beachten?

Zeitfenster von mindestens 5 Tagen für den Einbau, in dieser Zeit darf der Boden nur von den Pandomoverarbeitern betreten werden.

„Bei einer Schichtstärke von bis zu max. 6 mm ist Pandomo dauerhaft belastbar, abriebfest, wasserabweisend und diffusionsoffen.“

Karl Pugganig, Purpurroter Malermeister aus St. Veit/Glan

ÜBER DEN GRÜNDER, ARDEX GMBH

Seit fast 70 Jahren ist ARDEX mit innovativen bauchemischen Produkten von höchster Verarbeitungssicherheit unangefochtener Qualitätsführer – und die Kompetenzmarke in Fachhandwerk und Fachgroßhandel.
Frank Sanau, 
Abteilungsleiter bei ARDEX GmbH

Herr Frank Sanau, wie kam es zu der Idee, Spachtelmassen als Sichtflächen zu verwenden?


Ein Verarbeiter in den USA hat uns gefragt, ob wir eine weiße zementäre Spachtelmasse entwickeln können, und diese Spachtelmasse hat er dann in Spielcasinos und Shoppingmalls als Boden eingesetzt. Für uns in Deutschland war das zu diesem Zeitpunkt undenkbar! Ich bin in die USA gereist, habe mir die Flächen vor Ort angeschaut – und war begeistert. Also haben wir die Idee aufgegriffen. Anders als in den USA haben wir nicht „nur“ die Sackware verkauft, sondern von Anfang an den Systemgedanken in den Vordergrund gestellt, also inklusive Gewährleistung und Kooperationen. Im Frühjahr 1999 haben wir schließlich nach einem Jahr Vorbereitung das Ardex Creative Floor System vorgestellt.

Ist er nicht wunderschön, der Pandomo-Boden?

Reinschauen!

Fotos: pandomo, ardex.