Nicht schlecht Herr Specht!

Wortwörtlich tobte sich Herr Specht & Co an dieser Fassade aus: Bei einem architektonisch interessanten Haus wurde vor Jahren eine thermische Sanierung angebracht. Leider war die Ausführung mangelhaft. Der Putz begann sich teilweise von den Isolierplatten zu lösen. Es gab Bauteile wie Jalousieblenden, die nicht fachgerecht verarbeitet wurden. Das Problem war die nicht umfassende Beschichtung der Dämmplatten, ein Eldorado für Insekten und diverses Kleingetier.

 

Vor der Sanierung:

KLOPF, KLOPF…

Ein Fassadensystem das hohl klingt, Insekten, die sich dahinter verkriechen, das ist wie ein Magnet für den Specht. In regelmäßigen Abständen klopfte der fleißige Vogel eine große Anzahl von Löchern in die Fassade und bohrte Hohlräume in das Wärmedämmsystem. Im Laufe der Jahre nisteten sich auch andere Vögel in den Hohlräumen ein.

Während der Sanierung:

Wir entfernten den Oberputz inkl. Gewebe und Spachtelmasse ganzflächig. Danach kam erst die Dimension der Schäden ans Tageslicht. Unsere Mitarbeiter reparierten das System wieder, sorgten durch eine zusätzliche Dübelung für zusätzliche Verbindung mit dem Untergrund und danach wurde die Fassade wieder umfassend armiert und geputzt.

Nach der Sanierung:

Als Hindernis für den Specht wurden an den Fassadenkanten Keramikplatten verlegt. Wir hoffen, dass sich der kleine Klopfer dadurch abhalten lässt, weiterhin die Fassade zu zerstören.

Um auch den Algen- und Pilzbefall an der Fassade zu bekämpfen wurde der Putz noch zweimal mit der selbstreinigenden Fassadenfarbe Sto-Lotusan beschichtet.

Es freut uns immer wieder, Probleme unserer Kunden zu lösen und solche Objekte mit der Fachkompetenz unserer Mitarbeiter wieder neu erstrahlen zu lassen.