Die häufigsten Fragen zum Parkettboden

Sie spielen mit dem Gedanken, einen neuen Parkettboden  verlegen zu lassen oder Ihren bestehenden zu renovieren? Hier finden Sie die häufigsten Fragen unserer Kunden!

 

Welche Parkettarten bieten die Purpurroten Malermeister an?

Bei uns erhalten Sie qualitatives Echtholzparkett und eine große Auswahl an verschiedenen Hölzern. Welcher Boden am besten zu Ihnen und Ihrem Einrichtungsstil passt, erörtern wir gemeinsam im Beratungsgespräch.

Wann sollte ein Parkett abgeschliffen werden und wie lange braucht man um Parkett zu schleifen?

Je nach Beanspruchung z.B. Hunde im Haus sollte das Parkett nach 15 – 20 Jahren renoviert werden. 

Wann kann ich das frisch renovierte Parkett betreten?

Nach der Versiegelung Ihres Parkettbodens sollte dieser ca. 10 – 12 Stunden nicht betreten werden. Danach kann der Boden vorsichtig betreten werden, jedoch sollte bis zur vollständigen Belastung mindestens 24 Stunden gewartet werden. So lange braucht die Versiegelung, um vollständig auszuhärten.

Wie wird das Parkett richtig gepflegt?

Grundsätzlich reicht ein gut ausgedrehtes Tuch mit etwas warmen Wasser. Einmal im Monat empfehlen wir das Wischen mit einer Parkettseife. Diese kann für lackierte sowie geölte Parkettböden verwendet werden. Damit keine Flecken entstehen, sollten grobe Verunreinigungen möglichst schnell entfernt werden.

Tipps:

  • wenig Wasser verwenden, da das Holz sonst aufquellt
  • hartnäckigen Schmutz mit wenig Wasser und etwas Essigreiniger entfernen
  • keine scharfen Chemikalien verwenden
  • öfter mit einem weichen Besen fegen, damit keine Kratzer durch feine Sandkörnchen entstehen
  • Fußmatten im Eingangsbereich fangen feinkörnigen Schmutz ab

Kann man jedes Parkett abschleifen?

Das Parkett muss mindestens eine Dicke von 3,5 mm haben. Bei Massivparkett gibt es meistens keine Probleme, da es eine 10-12 mm hohe Nutzschicht hat.  Das Fertigparkett muss mindestens eine 3 mm hohe Nutzschicht haben, damit man es schleifen kann.

Durch Holzböden besseres Raumklima? Ist das wahr? 

Ja! Parkett verbessert tatsächlich die Raumluft. Das Parkett „atmet“, indem es die Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und wieder an die Umgebung abgibt. Hierbei wird die Luft gefiltert.

Warum werden die Fugen im Parkett plötzlich größer?

Das hat mit der Luftfeuchtigkeit zu tun. Ist die Luft zu trocken, zieht sich das Holz zusammen, dadurch entstehen Fugen. Ist die Luftfeuchtigkeit bei mindestens 50 %, breitet sich der Holzboden wieder aus.

Kann Parkett auf Fußbodenheizung verlegt werden?

Meistens ja. Einige Holzarten leiten die Wärme nicht gut und sind daher ungeeignet. Auch ist darauf zu achten, dass das verwendete Parkett nicht zu dick ist.

Parkett und Laminat – Was unterscheidet die 2 Bodenarten?

Parkett besteht aus Echtholz. Laminat besteht oft aus Faserplatten, die mit einer Dekorfolie in Holzoptik überzogen ist.

Sie finden nicht die passende Antwort auf Ihre Frage?

  • Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns und stellen Sie uns Löcher in den Bauch! Dafür sind wir da 😉

Über 600 m² Parkettrenovierung für bekanntes Kärntner Medienhaus

So vielseitig sind die Leistungen der Purpurroten Malermeister. Ein alter Parkettboden wurde abgeschliffen und neu versiegelt. Das Ergebnis: Wow! Wie neu!

 

Vorher

Die fleißigen Mitarbeiter der PUGGANIG Malerei und Bau Meister GmbH – Erich, Manfred, Dennis und Kevin – kennen sich perfekt aus und machten auch dieses Mal wieder einen perfekten Job!

 

Natürlicher Bodenbelag

Parkett ist ein natürlicher und langlebiger Bodenbelag. Bei der überwiegenden Mehrheit an Parkettböden kann man den Boden sanieren oder die beschädigten Teile vollständig ersetzen. Die Sanierung umfasst das Schleifen und das Lackieren des Parkettbodens.

Es ist am besten das Parkett in allen Räumen gleichzeitig zu sanieren. Es ist einerseits preisgünstiger und andererseits wird so Abweichungen in den Farbnuancen des sanierten und nicht sanierten Parketts vorgebeugt. Vor Sanierungsbeginn müssen alle Möbel und Fußleisten aus dem Raum entfernt werden. Abhängig vom Ausmaß der Schäden wird das Parkett aufgefrischt, an- oder abgeschliffen.

@Work

Renovierung Parkettboden

Der Prozess für das Renovieren des Parketts ist für alle Arten von Holz ähnlich. Es hängt lediglich von der Größe der Beschädigung oder Abnutzung, wie oft der Parkettboden geschliffen wurde und dergleichen ab.

Für die Beurteilung des Parkettbodens ist es am besten einen Experten zu fragen.

Ergebnis

Wie lange das Parkett schön bleibt, hängt stark davon ab, wie es beansprucht wird. Grundsätzlich sollte das Parkett alle 15 bis 20 Jahre abgeschliffen werden. So erhalten Sie die schöne Oberfläche und entfernen Kratzer und andere Beschädigungen.

Thema Parkett

  • Wann soll ein Parkettboden abgeschliffen werden? Wie pflege ich meinen Parkett richtig und viele weitere Antworten finden Sie hier: 

adobstock – Kzenon

So ein „holziges“ Schmuckstück muss gepflegt sein

Wenn´s um die Pflege von Holz geht, kennen sich die Purpurroten Malermeister aus. Das Frühjahr bietet sich perfekt an, um Holzflächen ihre natürliche Schönheit wiederzugeben.

Mit Lärchen-Holzöl bekommt das Holz eine schöne Farbe und bleibt länger hell.

MALERMEISTER KARL PUGGANIG – PURPURROT IN ST. VEIT/GLAN

Mit der richtigen Behandlung bleibt dieses traumhaft lebendige und natürliche Material über viele Jahre schön.

Purpurrotes Projekt: Holzpflege Einfamilienhaus

Holz ist im Außenbereich meist extremen Witterungseinflüssen wie Sonneneinstrahlung, großen Temperaturschwankungen sowie Feucht- und Trockenperioden ausgesetzt. 

UV-Strahlung ist zum Beispiel dafür verantwortlich, dass sich die Holzoberflächen braun bzw. grau verfärben. In diesem Fall wird Lignin in oberflächennahen Bereichen abgebaut und dadurch ausgewaschen. Das Holz ergraut.

Kostenloser HOLZ-CHECK!

Sie benötigen auch dringend Holzpflege für Ihre Holzelemente? Gerne kommen wir zu Ihnen nach Hause, um Ihr Holz unter die Lupe zu nehmen. Sie erhalten – kostenlos & unverbindlich – unser Angebot!

Holz auffrischen und aufhellen

Sikkens entwickelte ein System, mit dem alte Holzelemente im Handumdrehen in neuwertiger, hervorragender Lasuroptik erstrahlen. 

Im System mit Cetol DAS und Cetol Novatech extra wird altes, vergrautes oder fleckiges Holz in natürlicher Lasuroptik renoviert.

Farbtöne

Auch bei der Farbtonauswahl lässt Sikkens dem Malerprofi alle Freiheiten. Das System lässt sich auch in hellen Tönen anwenden und erfüllt so höchste Kundenansprüche.

Holzpflege Vorher – Nachher

Höchste Zeit für Holzpflege. Die Purpurroten Mitarbeiter kommen zum Einsatz.

Die Purpurroten Mitarbeiter mitten in der Arbeit.

Die bearbeitete Holzoberfläche präsentiert sich deutlich verjüngt und überzeugt durch naturgetreue Lasuroptik mit feiner Maserung.

Bilder: sikkens