Neues „Styling“ für altes Haus

Einfamilienhaus in Spittal/Drau: in die Jahre gekommen und sanierungsbedürfig. Die Purpurroten Malermeister wurden gerufen!

BAUSTELLENSTART

Der Putz des Einfamilienhauses, ein „Gummener Mineralputz“, ist zwar weitestgehend als überarbeitbar befunden worden, doch haben ihm die Bewitterung der letzten Jahrzehnte stellenweise arg zugesetzt.

Kein Problem für die Purpurroten Fassadenspezialisten. Was wurde erneuert?

– Fassadensanierung
– Balken der Fenster
– Komplettes Dach
– Austausch der roten Ziegeleindeckung gegen eine Anthrazitfarbene
– Dachrinnen und Ablaufrohre

DER WEG ZUM „NEUEN“ HAUS

Als erstes wurden alle zu schützenden Flächen wie Fenster, Türen, Balkone und Bodenflächen mit Abdeckmaterial verhüllt, die Fassadenflächen überschert, lose Putzschichten entfernt.

Um die Rasenflächen zu schonen, werden die fahrbare Gerüstung sowie die firmeneigenen Hebebühne auf Schalungsbretter gestellt. Das verhindert eine unnötige Beschädigung des Gartens.

Fassadenfläche vor und nach dem Überziehen mit „KEIM Uni Mineralputz“.

Die Purpurroten Maler bei der Arbeit. Nach einer Tiefengrundierung wurden die Flächen mit einer 2-3 mm starken Schicht aus Keim-Uni-Putz – einem atmungsaktiven Mineralputz aus dem Hause „KEIM Farben“ – überzogen. Um zu erreichen, dass die Optik des ursprünglichen Putzes bestmöglich erhalten bleibt, wurde der Putz von unseren Fassadenprofis kurz vor dem Auftrocknen mit dem Schwammbrett verrieben und strukturiert.

EIN HERZEIGBARES ERGEBNIS

Weitere Bilder des abgeschlossenen Projektes zeigen wir Ihnen in der kommenden Mai-Newsletter-Ausgabe. Seien Sie gespannt…

Sind auch Sie auf der Suche nach einem Professionisten, der Ihr Haus ins beste Licht rückt? Nehmen Sie hier Kontakt mit den Purpurroten Malermeistern auf.

Fassadenprojekt ASUT Spittal

DAS PROBLEM: durch ungleiche Setzungen entstand eine Vielzahl von Rissen in der Fassade, die nicht nur unansehnlich waren, sondern durch das Eindringen von Wasser zu Feuchtschäden führten. Weiters war die Fassade von grünen Algen befallen.

DIE LÖSUNG:

Um einerseits die geforderte Rissüberbrückung und andererseits eine algenresistente Beschichtung zu erreichen, entschieden sich die Purpurroten Malermeister gemeinsam mit dem Bauherrn für folgende Lösung:

Spezialprodukte der Firma Keim:
Die Firma Keim ist seit über 100 Jahren auf Farben mit mineralischen Rohstoffen spezialisiert und glänzt mit weltweiten Referenzobjekten. Firmenslogan: „Keim – konsequent mineralisch“

DIE AUSFÜHRUNG:

Die beschädigte Fassade VOR den Purpurroten Arbeiten.

Nach gründlichem Abdecken aller Fenster, Türen und Anbauten wurde als erstes die gesamte Fassade von den Purpurroten Fassadenspezialisten mit dem Hochdruckreiniger gereinigt, die Risse mechanisch geöffnet, die Flanken mit Keim-Spezial-Fixativ grundiert und mit einer speziellen elastischen, Quarzsand gefüllten Fugenmasse verfugt.

Danach wurde die gesamte Fassadenfläche mit Keim Spezial Fixativ grundiert. Um die Struktur der Oberfläche zu egalisieren und eine zusätzlich Überbrückung der Risse zu erreichen wurden dann alle Flächen mit Keim Contact Plus, einer mit Quarzsand gefüllten Grundierung händisch 2x satt mit der Bürste „geschlämmt“. Als Schlussbeschichtung kam das bewährte Produkt Soldalit Kieselsolfarbe der Firma Keim zum Einsatz.

Zu guter Letzt wurden noch die 700cm hohen Buchstaben des Firmenschriftzuges mit absolut lichtechter Mineralfarbe in zwei Durchgängen auf die Fassade aufgebracht, was auch von unseren Grafikspezialisten professionell ausgeführt wurde.

DAS ERGEBNIS:

Eine saubere, rissfreie und algenresistente Fassade made by Purpurrot mit den Profifarben von Keim.

Ihre Fassade könnte einen neuen Anstrich vertragen? Informieren Sie sich bei Ihren Purpurroten Malermeistern. Hier unverbindliches Angebot einholen